Einblicke: Arbeiten

In der Reihe „Einblicke“ werde ich immer wieder kurze Einblicke in mein empirisches Material gewähren, das ich in einem slowakischen Dorf gesammelt habe, über das Leben von älteren Frauen.

Meine Befragte Anna* geht neben der Rente einer Erwerbstätigkeit nach. Sie arbeitet in einer Fabrik.

Als ich sie frage, was ihr an der Arbeit gefällt, sagt sie nur: „Irgendwie interessiert mich diese Arbeit halt.“ Und fügt dann hinzu: „Mir hat bisher jede Arbeit gefallen, die ich gemacht habe.“

In diesem Interview scheint immer wieder durch, welchen wichtigen Stellenwert die Erwerbsarbeit in ihrem Leben spielt und gespielt hat. Dennoch wird auch klar, dass es neben ihren Wertvorstellungen auch immer starke finanzielle Gründe waren, die sie motiviert haben.

Auch jetzt ist es wichtig, dazu zu verdienen, denn: „man braucht immer etwas. Reparaturen, dies und das, also sonst könnte ich das nicht. Fenster tauschen, die Türen. Weil auch die Fenster, die ich hatte. Wenn ein größerer Regen kam, oder so, dann waren dann ist das Wasser reingekommen. Und dann- man hat immer ein bisschen Geld zusammengehäuft. […] Und es gibt keinen Monat, in dem nichts gebraucht wird.“ (Auszug aus dem Interview mit Anna)

* Name geändert


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.